Was hindert Sie daran, an sich selbst zu glauben?, Teil 1

Foto: pzAxe – shutterstock

Glauben Sie an sich selbst? Glauben Sie ständig an sich selbst? Oder haben Sie manchmal Schwierigkeiten, wirklich an sich selbst zu glauben?

Ich kenne das sehr gut. Früher hatte ich sehr viele Phasen in meinem Leben, da brauchte es nur einen kleinen Windhauch, um meinen Glauben an mich selbst zu erschüttern und zu untergraben. Mittlerweile sind die Augenblicke an denen ich nicht an mich selbst glaube, weniger geworden, doch es gibt sie immer noch und oft kommen sie ganz überraschend.

Die Frage ist jedoch: Was ist der Auslöser dafür, dass ein Mensch nicht an sich selbst glaubt?

Ich denke, das ist vielschichtig. Ich begegne immer wieder Menschen, die einen unerschütterlichen Glauben an sich selbst haben. Vergleichen wir den Glauben an sich selbst mal mit einem Baum im Wind. Manche Bäume halten auch einem Orkan stand (das sind diejenigen Menschen mit dem unerschütterlichen Glauben an sich selbst :-)). Andere Bäume entwurzeln schon bei einer kleinen Windböe. Manche Menschen scheinen den Glauben an sich selbst in die Wiege gelegt bekommen zu haben und manche Menschen arbeiten ihr ganzes Leben daran, damit sie es schaffen, auch nur mal ein bisschen an sich selbst zu glauben.

Sicher fällt einem als erstes immer ein, dass man in der Familie, in die man hineingeboren wurde, auf eine bestimmte Art und Weise geprägt wurde. Vielleicht hat oder hatte eine Person Eltern, die nicht an ihr Kind geglaubt haben und es ständig kritisiert haben. Wie soll man dann den Glauben an sich selbst lernen?

Wenn ich das mal näher betrachte, stellt sich mir hier folgende Frage: Warum wird man ausgerechnet in eine solche Familie hineingeboren? Was meinen Sie? Ich persönlich glaube daran,  dass wir Seele sind und durch mehrere Leben hindurchwandern, um unsere Erfahrungen zu machen.  Dann würde es für mich einen Sinn ergeben, warum sich jemand vielleicht gerade eine Familie aussucht, in der es schwierig zu sein scheint, den Glauben an sich selbst zu lernen, denn dann hat sich diese Seele vielleicht gerade vorgenommen, mit diesen Menschen, bzw. Seelen zu lernen, aus eigener Kraft an sich selbst zu glauben, ganz gleich, was das Umfeld sagt. Sicher kommt hier auch der Begriff „Karma“ ins Spiel. Vielleicht gibt es auch etwas auszugleichen. Man hat irgendwann die Ursache dafür gesetzt, dass man es jetzt ertragen muss,  dass andere einen kritisieren oder die Eltern einem nichts zutrauen.

So wird die Erde zur Schule und man befindet sich gerade in der Klasse mit den Lektionen zum Thema „Den Glauben an sich selbst lernen“.  Diese Lektionen sehen dann manchmal so aus, als würde Sie etwas daran hindern, den Glauben an sich selbst zu stärken. Doch das sieht nur so aus. In Wirklichkeit geschieht es gerade, damit Sie den Glauben an sich selbst stärken und zwar nicht, indem andere Ihnen immer wieder zu verstehen geben, wie toll Sie sind, sondern von innen heraus und dadurch, dass Sie es erleben, dass Sie auch  schwierigen Situationen meistern können.

In Teil 2 erzähle ich ein Beispiel von mir zu diesem Thema und Sie bekommen die Möglichkeit zu testen, in welchen Situationen Sie Schwierigkeiten haben, an sich selbst zu glauben und wie Sie kreativ damit umgehen können.

About the Author Anne

Mein Name ist Anne-Kerstin Busch. Ich bin Autorin, Kreativ- und Schreib-Coach mit Herz. Bei mir bekommst du smarte & leicht umsetzbare Tipps, um deine Einzigartigkeit zu finden und deine Träume zu verwirklichen. Speziell unterstütze ich Menschen ab 50plus, die jetzt ihre Träume verwirklichen und ihre Einzigartigkeit leben wollen.

follow me on:

Leave a Comment: